Ernte in Banyuls

Link zu Amazon

Hallo Leute!

Da ich selbst in Studientagen mal in Banyuls war, um im dortigen Aquarium und marinen Forschungszentrum ein Praktikum zu machen, bin ich spätestens seit „Tödlicher Tramontagne“ ein großer Fan des französischen Autors Yann Sola, der seinen außergewöhnlichen Ermittler Perez dort ermitteln lässt.

Mit „Gefährliche Ernte“ löst der nun seinen zweiten Fall.

Gefährliche Ernte

Daten

Autor: Yann Sola

Verlag: KiWi

ISBN: 3462048694

Preis: 9,99€

Taschenbuch, 352 Seiten

Inhalt

Die Sommerferien sind für Delikatessenschmuggler Perez die schlimmste Zeit des Jahres. Zwar reift gerade die neue Banyuls Traube an den Reben. Aber in der kleinen Stadt staut es sich, selbst auf seinen Schleichrouten sind die Touristen unterwegs.

Ausgerechnet im ersten Weinberg seines Vaters wird dann ein Toter gefunden. Die Polizei beginnt damit, in seinen Angelegenheiten zu schnüffeln, was dem Lebemann natürlich gar nicht passt. Denn ausgerechnet in diesem Weinberg wird Perez sagenumwobener Creus angebaut, ein nur sehr schwer zu bekommendes Tröpfchen. Und dann ist der Tote auch noch einer der ehemaligen Erntehelfer – Perez kennt ihn. Und natürlich hat er Angst um das Geheimnis. Doch bei den Ermittlungen kommt die Polizei nicht weiter. Hobbyermittler Perez muss aushelfen.

Und dann kommt auch noch zu, dass Perez Tochter ausgerechnet die Bohnenstange heiraten will – so verliebt ist sie in JeMa – doch Mutter und Vater sind dagegen – nur die angehende Stiefmama findet es gut. Natürlich Grund für Zoff – für einen echten, heißblütigen Katalanen.

Fazit

Ich liebe den großartigen Schreibstil. Ich denke, wenn man einmal selbst 4 Wochen in Banyuls-sur-mer war, den süßen Wein dort gekostet und auf dem Hauptplatz gesessen hat, kann man sich sofort (auch fast 10 Jahre später) noch dorthin transferieren, wenn man den Roman von Yann Sola liest.

Hauptcharakter Perez transportiert dieses Lebensgefühl absolut perfekt – Touristen sind blöd, die Tochter heiratet den Falschen und die Polizei ist… Na, ja!

Insgesamt hat das Ganze kleinere Längen, weshalb sie im Vergleich zu Tödliche Tramontagne ein kleines bisschen. Mich nervt ein bisschen, dass wirklich jeder Autor inzwischen die Flüchtlingspolitik und Kritik daran einbaut. Ich finde, das Thema gehört nicht in JEDEN Krimi, und man findet inzwischen wirklich kaum einen Krimi, wo das nicht thematisiert wird. Insgesamt komme ich daher auf 4 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s