Über die Welt der Wahrnehmung

Link zu Amazon

Hallo Leute!

Das Gehirn ist schon ein höchst faszinierendes Organ – ein Netz, in dem quasi unsere Persönlichkeit in Form von Denken und Bewegungen, in Form von Ängsten und Gefühlen entsteht.

David Eagleman erzählt uns die Geschichte vom Gehirn und damit auch die Geschichte von dir.

The Brain – Die Geschichte von dir

Daten

Autor: David Eagleman

Verlag: pantheon

ISBN: 3570552888

Preis: 22,99€

Gebundene Ausgabe, 224 Seiten

Inhalt

David Eagleman ist einer der bekanntesten Neurowissenschaftler unserer Zeit. Mit The Brain nähert er sich auf der populärwissenschaftlichen Schiene dem Organ, das uns am stärksten steuert.

Sein Werk baut er anhand von Fragen auf, die man zum Thema „Brain“ stellen könnte:

Wer bin ich?
Was ist die Wirklichkeit?
Wer sitzt am Steuer?
Wie entscheide ich?
Brauch ich dich?
Wer werden wir sein?

Dabei erzählt er nachvollziehbar, wie das Netz in unserem Kopf entsteht und was es von Giraffen und Delfinen unterscheidet – nämlich die Fähigkeit, neue Synapsen zu bilden und alte Synapsen aufzulösen. Erst im Alter von 25 Jahren ist es damit einigermaßen fertig. Allerdings kann man, wie anhand von Taxifahrern in London nachgewiesen wurde, noch weit nach 25 das Gehirn weiter ausbilden. Die haben nämlich das Zentrum für räumliches Denken häufig sehr stark ausgebildet, auch wenn sie nach dem Alter von 25 den Test für die Taxilizenz gemacht haben.

Auch sehr spannend fand ich die Untersuchung rumänischer Waisenkinder, die mangels liebevoller, frühkindlicher Umgebung kaum Vernetzungen im Gehirn ausgebildet haben.

So erzählt Eagleman über die neuesten Erkenntnisse der neurowissenschaftlichen Forschung – aber auch über die etwas philosophischeren Fragen über Wahrnehmung und die Entstehung des Seins – untermauert mit naturwissenschaftlichen Fakten, sowie mit Farbfotos und Zeichnungen.

Fazit

Neurowissenschaften waren für mich immer ein bisschen wie die Philosophie unter den Naturwissenschaften – und das Feeling hat sich in diesem Buch widergespiegelt. Für mich waren Hirnfunktionen und die Theorien zur Wahrnehmung immer zu abstrakt. Meinen Kurs in Neurochemie habe ich gerade so im Durchschnitt abgeschlossen.

Eagleman gelingt es allerdings auch, eine Brücke zu schlagen. Er schildert die neuesten Erkenntnisse der Forschung – parallel dazu beantwortet er aber auch die Frage, was genau das eigentlich für unser alltägliches Leben bedeutet. Dabei bleibt er in seinen Schilderungen konsequent wissenschaftlich, aber auch erstaunlich verständlich.

Es macht Spaß, sich so mit unserem Hirn zu beschäftigen. Ein sehr komplexes Thema wurde hier sehr angenehm aufbereitet.

Entsprechend gibt es von mir klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s