{Krimi} Banyuls darf keinen Hafen bekommen

Link zu Amazon


Hallo Leute!

Momentan haben die Krimis ja wieder Hochsaison, die einen ein bisschen in Urlaubsstimmung bringen sollen – kein Wunder, seit letzte Woche stehen ja schon die Lebkuchen in den Regalen. Nun wurde ich bei meiner Recherche auf einen Krimi aufmerksam, bei dem mir sofort der Handlungsort ins Auge sprang – Banyuls sur mer. In dem kleinen, beschaulichen Ort habe ich nämlich während des Studiums mal ein längeres Praktikum gemacht, am dortigen Ozeangrafischen Institut.

Der Krimi musste gelesen werden.

Tödlicher Tramontane

Daten

Autor: Yann Sola

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

ISBN: 3462048686

Preis: 9,99€

Taschenbuch, 352 Seiten

Inhalt

Banyuls ist ein kleines Dörfchen, das sich an der Mittelmeerküste versteckt zwischen dem Meer und den Ausläufern der Pyrenäen. Die Einwohner dort fühlen sich nicht wirklich als Franzosen, sie sind Katalanen, eigensinnig und außergewöhnlich. All das trifft auch auf den Gastronomen Perez zu, der ein leidenschaftlicher Banyulenc ist, aber gerne auch mal das Gesetz anders auslegt, bestimmte Spezialitäten liefert der Feinkosthändler auch mal unter der Hand und vieles führt er auch über die grüne Grenze aus Spanien ein.

Aber Perez ist auch ein kleiner Hobbydetektiv. Denn der Polizei traut er nicht. Genauso wenig traut seine außergewöhnliche, deutsche Freundin Marianne der Polizei. Sie handelt lieber selbst, als sie erfährt, dass der Hafen in der wunderschönen Bucht von Banyuls erweitert und die Ruhe im Ort zerstört werden soll. Und in der Bucht ist ein riesiges Naturreservat.

Am nächsten Tag bricht eine Katastrophe über das kleine Dorf. Mitten in der Bucht, unweit vom Strand, explodiert eine Yacht. Die war gechartert von zwei Schweden. Sofort kommt Perez auf den Plan. Die außergewöhnliche Marianne hatte recht – und am Tag der Explosion verschwindet sie völlig von der Bildfläche. Nicht einmal ihre Teenie-Tochter Stephanie weiß, wo sie ist. Perez muss alles über den Verbleib seiner Freundin wissen. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner und mit Stephanie macht er sich auf die Suche. Und immer klarer wird, was die Investoren mit der Cote Vermeille vorhaben – sie wollen nicht nur den Hafen von Banyuls ausbauen, sondern sie wollen das gesamte Gebiet zu einem gigantischen Ferienresort, der Cote d’Azur 2.0 machen. Doch da haben sie nicht mit den renitenten Banyulenc gerechnet.

Fazit

3 Monate war ich damals in Banyuls und muss sagen, ich habe vieles wiedererkannt – besonders natürlich den kleinen Hafen, in dem wirklich nur ein paar Boote liegen, aus dem ich häufiger ausgelaufen bin, um die Tiere im Naturreservat zu untersuchen. Aber auch die renitenten Banyulenc habe ich durchaus wiedererkannt, die sicherlich alles dafür tun würden, damit ihr abgelegenes Dorf am Meer auch abgelegen bleibt. Da hätte Perez, der Feinkosthändler mit Hang zur Gerechtigkeit und zur Steuerhinterziehung perfekt hineingepasst. Schließlich ist Banyuls einst als eine Art Schmugglernest direkt an der Grenze zu Spanien verrufen gewesen.

Die Atmosphäre des kleinen, verschlafenen Dorfs, das im Winter von den Fallwinden aus den Pyrenäen (das ist die Tramontane aus dem Titel) geplagt werden, die ganz schön heftig werden können.

Mit dem „Tödlichen Tramontane“ ist Yann Sola ein perfektes Erstlingswerk gelungen, der Roman macht einfach ganz viel Lust auf mehr.

Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s