{Krimi} Tiefgefroren in Schweden

Hallo Leute!

Ich bin ja ein bekennender Fan von Skandinavien-Krimis bzw. -Thriller. Bei Stefan Ahnhem war ich mir bisher nicht ganz so sicher – ein Buch war wirklich großartig, ein anderes aus der Reihe um Kommissar Risk fand ich ziemlich unterirdisch. Umso gespannter war ich auf Teil 3.

Minus 18°

Daten

Autor: Stefan Ahnhem

Verlag: List

ISBN: 3471351248

Preis: 16,99€

Broschiert, 560 Seiten

Inhalt

So langsam hat sich Fabian Risk mit seiner Familie in Helsingbor in der Nähe zu Dänemark eingefunden, da wartet Fabians dritter Fall. Seine Chefin wird in eine Verfolgungsjagd verwickelt und erlebt, wie das Auto ins Wasser fährt. Der Fahrer ist tot. Doch die Obduktion ergibt, dass der vermutete Fahrer schon seit Monaten tot ist – eingefroren.

Doch das kann eigentlich gar nicht sein, denn der schwerreiche Besitzer einer Software-Firma war erst Tage zuvor gesehen worden – sein neuer Bankberater kann das bezeugen. Doch der Gerichtsmediziner ist sich ganz sicher. Die Vermutung: der Täter übernimmt das Leben seines Opfers und versucht dabei so viel Geld wie möglich beiseite zu schaffen. Und das nächste Opfer ist schon ausgeguckt.

Parallel dazu versucht Dunja Hougaard, Risks Kollegin auf der Dänischen Seite, einen brutalen Mord aufzuklären. Die Polizistin wurde gerade zur Streife strafversetzt, als eine blutüberströmte, verwirrte Frau ihr die Waffe abnimmt. Es stellt sich heraus, dass ihr Freund, ein Obdachloser, von Kids beim Happy Slapping getötet wurde. Doch niemand will ihr glauben.

Fazit

Nun, nachdem mir das erste Buch „Und Morgen du“ sehr gut gefallen hat, empfand ich „Herzsammler“ sehr schwach. „Minus 18°“ hat sich irgendwo in der Mitte eingependelt. Anfangs hat die Geschichte ein sehr hohes Tempo, wird aber nach etwa 1/4 sehr vorhersehbar – es wird vorhersehbar, wer in den Fall in Dänemark verwickelt wird und warum. Das Thema „Frau von Kommissar betrügt Herrn Kommissar“ gewinnt etwas zu sehr die Überhand, wird sogar anstrengend. Für mich ist dieser ganze Familienstrang vollkommen fehl am Platze. Würde die Sache mit dem Einfrieren alleine stehen, gäbe es doch einen sehr ansprechenden und temporeichen Thriller. Durch den ständigen Wechsel nach Dänemark wird aber jede Spannung sofort wieder kaputtgemacht, zumal die Dänemark-Geschichte lahm und dröge ist – arme Polizistin wird nicht ernstgenommen und irgendwie passiert nix.

Ich war von Stefan Ahnhems neuem Thriller semibegeistert – mehr als 3 Sterne kann ich leider kaum geben.

Eure Anke

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s